parkett verkleben

Parkett – schwimmend verlegen oder verkleben?

  Wo liegen die Unterschiede bei der Verlegung?

Klassische Parkettverlegungen erfolgen immer, indem die Parkettstäbe oder Parkettpaneele an ihrer Nut-Feder-Verbindung verklebt werden. Diese Arbeit erfordert größte Sorgfalt. Seit einigen Jahren gibt es aber auch sogenanntes Klickparkett, dessen Paneele ineinander geklickt werden. Beim Ablegen auf dem Fußboden rasten die beiden Teile ineinander ein und ergeben eine unlösbare Verbindung. Das zusätzliche Verleimen ist umstritten. Manche Hersteller favorisieren die leimfreie Verbindung. Wischwasser kann dennoch über Haarrisse in die Fugen eindringen, wenn die Versiegelung an den Stoßstellen brüchig wird. Deshalb ist die Verleimung günstiger.

Frühere Laminate, die ausschließlich verleimt wurden, kommen heute nur noch eingeschränkt zur Anwendung. Klicklaminate verfügen über eine ähnliche Profilierung wie Klickparkett. Herstellerseitig wird die Verlegung von Laminat ohne Verleimung empfohlen. Sie ist deshalb wesentlich einfacher und geht schneller von der Hand. Wenn in Nassräumen jedoch ein dichter Fugenabschluss benötigt wird, ist die Verleimung unerlässlich.

Schwimmende oder verklebte Verlegung?

In vielen Heimwerkervideos sieht die Parkett- und Laminatverlegung sehr einfach aus:

  • Rohfußboden säubern
  • Trittschalldämmung auslegen
  • Parkett oder Laminat schwimmend darauf verlegen – fertig.

Die Praxis sagt etwas anderes aus. Kein Rohfußboden, egal ob alter Dielenboden oder Estrich, bleibt in seiner Substanz unverändert. Wenn das Parkett oder Laminat auf der Trittschalldämmung verlegt worden ist, unterliegt er immer noch einem beständigen Abrieb. Es bilden sich kleine Hohlstellen, die beim Begehen des Fußbodens einen „Trommeleffekt“ erzeugen. Kleine Abplatzungen aus dem Beton beispielsweise können zu knirschenden Geräuschen führen. Deshalb ist eine vollflächige Verklebung wesentlich sicherer. Es entstehen keine Geräusche durch Fugenverschiebungen und das Laufgeräusch ist insgesamt leiser. UZIN ist ein Hersteller, der diese zu verklebenden Parkettsysteme in Profiqualität anbietet.

Über Fußbodenheizungen sollte Parkett oder Laminat niemals schwimmend verlegt werden. Diese Heizungen reagieren ohnehin träger als konventionelle Heizkörper. Wenn sie zusätzlich Hohlstellen unter der schwimmenden Verlegung aufheizen müssen, ist ihr Heizeffekt noch mehr eingeschränkt und er treibt die Heizkosten in die Höhe.

Fazit:

Parkett ist in der Anschaffung teurer als Laminat, aber dauerhaft günstiger. Feste Verklebung ist aufwendiger als schwimmende Verlegung, aber sicherer.

Posted in Häufige-Fragen and tagged , , .

Werdegang:
1995 Meisterprüfung zum Parkettlegermeister
seit 1.5 1995 Bei UZIN Anwendungstechniker
seit 2007 Anwendungstechnischer Leiter Innendienst UZIN
Anwendungstechnik Boden Parkett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.