Trocken kleben – wie geht das?

Trockenklebstoffe sind Hochtechnologieprodukte, die gerade in jüngster Zeit weiterentwickelt und deutlich verbessert worden sind. Sie sind Klebstoffe „von der Rolle“, werden also nicht in Eimern geliefert, sondern in Rollen. Die Klebstoffschicht befindet sich dort sicher auf einer Schutzfolie. Sie heißen Trockenkleber, weil sie ohne Harze oder Lösungsmittel hergestellt werden und daher keine Ablüfte- oder Einlegzeit haben.

Trockenklebstoffe, etwa aus der switchTec-Produktfamilie, werden flächendeckend und bahnenweise in Laufrichtung des zu verlegenden Belags auf dem Untergrund ausgerollt. Sie müssen faltenfrei verlegt und mit einem Anreibebrett oder Kork angerieben werden. Trockenklebstoffe haben Mirkoporen und Luftkanäle, so dass nach sauberem Anreiben keine Luftblasen mehr entstehen können.

Nach dem Abziehen der Schutzfolie kann der Bodenbelag sofort verlegt werden. Er muss spannungs- und wellenfrei aufgebracht werden, Korrekturen sind jederzeit möglich. Es ist sinnvoll, den Belag mit einem Brett anzurollen oder, besser, mit einer Metallrolle anzurollen. Der neue Bodenbelag ist sofort nach dem Verlegen begehbar und voll belastbar.

Die Trockenklebstoffe von switchTec sind emissionsfrei und schonen daher das Raumklima. Sie sind sehr schnell zu verarbeiten und eignen sich daher besonders im Wohnbereich und beim Renovieren. Mehr als 80 Prozent der elastischen und textilen Bodenbeläge lassen sich hiermit verlegen. Besonders für Designbeläge sind die Trockenklebstoffe geeignet.

Trockenklebstoffe sind bis zu zehn Jahre nach ihrer Verlegung wieder rückstandslos entfernbar.

Posted in Häufige-Fragen and tagged .

Werdegang:
1995 Meisterprüfung zum Parkettlegermeister
seit 1.5 1995 Bei UZIN Anwendungstechniker
seit 2007 Anwendungstechnischer Leiter Innendienst UZIN
Anwendungstechnik Boden Parkett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.